Henry Mintzberg – Strategiebildung

16. Juli 2012 | By | Kommentar eingeben

Strategiebildung durch Handlungsmuster und Lernprozesse

 

Strategiebildung mit Henry MintzbergMintzbergs Arbeiten über das strategischen Management gründen auf der Erkenntnis, dass Strategien nicht allein als Resultat der Planung auf Führungsebene entstehen. Strategien entwickeln sich oft aus Mustern der Unternehmenspraxis heraus und können ihren Ausgang überall im Unternehmen haben.

Einen zweiter Ankerpunkt seines Denkens bildet die Feststellung, dass die konventionelle formale strategische Planung kein strategisches Denken erzeugt, sondern „nur“ bestehende Strategien programmiert. Mintzberg macht an der formalen Planung gravierenden Irrtümer aus, die seiner Ansicht nach wichtige Faktoren wie Kreativität, Flexibilität und strategisches Lernen behindern

Mintzberg sieht Strategieentwicklung als Prozess, bei dem Denken, Handeln und permanentes Lernen parallel verlaufen. Er gesteht der Analysearbeit der Planer eine wichtige Rolle zu, betrachtet aber die intuitive und kreative Denkweise des Managers als unabdingbare Voraussetzung der Strategiefindung.

Henry Mintzberg (*1939 in Kanada) studierte an der McGill University in Montreal und an der MIT Sloan School of Management. Seit 1968 lehrt er an der McGill University als Professor für Management und Strategie. Er hatte diverse weitere Professuren inne, darunter am INSEAD, an der London School of Economics, an der Carnegie-Mellon University und an der Universität Aix-Marseille. Mintzberg hat rund ein Dutzend Bücher und zahlreiche Artikel in renommierten Zeitschriften veröffentlicht.

Eine kurze Zusammenfassung finden sie auf Henry Mintzberg – Strategiebildung

Mehr auf www.furger-partner.com

Print Friendly, PDF & Email

Gespeichert unter: Ausbildung, Blog, Geschichte, Konzepte, Strategieansätze, Strategieentwicklung | Tags: , , , , ,